So kalt wie Eis, so klar wie Glas

Antolin Quiz
von Oliver Schlick
Rezension von Emilia Engel | 21. Februar 2022

So kalt wie Eis, so klar wie Glas

Mysteriöse Lichter, verdächtige Gestalten und Sagen, an denen mehr Wahres steckt als einem lieb ist. Das erwartet die achtzehnjährige Cora nachdem sie ein neues Leben in dem Dorf Rockenfeld beginnt. Jede Menge Geheimnisse gilt es aufzudecken. Doch was sie nie erwartet hätte ist, dass sie es eines Tages mit waschechten Sagengestalten zu tun bekommt und um ihr Leben kämpfen muss.

Cora hätte nie gedacht, dass sie eines Tages ins Familiengeschäft der Kugelmacher einsteigt. Vor allem, da sie bis vor Kurzen nicht einmal wusste, dass es ein Familiengeschäft gibt und dass sie überhaupt einen Großvater hat. Doch nach dem schmerzlichen Verlust ihrer Mutter stellte sich heraus, dass sie in Rockenfeld - einem kleinen Dorf, das bekannt für die Produktion von Schneekugeln ist - Familie hat.
Coras Großvater Jacob Dorneyser ist schon alt und sitzt im Rollstuhl. Deshalb soll Cora bei Jacobs Freundin Elsa wohnen. Elsa ist erst einmal gewöhnungsbedürftig. Sie ist eine großgewachsene Rentnerin mit derber Sprache, der man ansieht, dass sie eine Karriere als Eishockey-Star hinter sich hat. Elsa ist unter ihrer rauen Schale jedoch eine fürsorgliche Person und so kommen Cora und Elsa gut miteinander aus.
Natürlich ist alles neu für Cora, der Verlust der Mutter noch so nah. Der Umzug bedeutet auch eine neue Schule - eine schicke Privatschule für reiche, verwöhnte Kinder. Cora fühlt sich nicht gerade wohl an dieser Schule, doch sie lässt sich nichts anmerken. Sie hat ihrem Großvater das Versprechen gegeben, sich Mühe mit der Schule zu geben, wenn er sie dafür die Kugelmacherei lehrt. Auch im Dorf lernt sie viele neue Menschen kennen, die Coras Ankunft jedoch nicht alle gutheißen. Zu all dem kommen dann auch übernatürliche Lichter, die vor Coras Fenster auftauchen. Und ein gutaussehender, mysteriöser Fremder taucht bei ihrem Großvater auf, der ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf geht. Für Cora gilt es nun ein Familiengeheimnis aufzudecken und herauszufinden, wer ihre wahren Freunde sind. Und schließlich gibt es da auch noch einen Feind, den es zu besiegen gilt, wenn sie am Leben bleiben möchte.

“So kalt wie Eis, so klar wie Glas” ist ein spannender Roman für jugendliche Leser. Mit seiner leichten, modernen Sprache trifft es genau die angesprochene Lesergruppe. Der Autor spielt mit den Sagen der Rauhnächten und macht sie in seinem Roman zu einer schrecklichen Realität, die Coras Familie seit Generationen bedrohen. Cora, die bisher nicht einmal wusste, dass sie mehr Familie als ihre verstorbene Mutter hat, muss so einiges erst verdauen. Sie muss sich also nicht nur mit einer neuen Umgebung, neuen Mitschülern, merkwürdigen Persönlichkeiten des kleinen Dorfes herumschlagen, sondern auch noch gegen eine unbekannte, magische Bedrohung ankämpfen. Dabei muss sie versuchen hinter die Masken ihrer Mitmenschen zu blicken, um zu erkennen, wer Freund und wer Feind ist. Auch der gutaussehende Fremde namens Niklas gibt Cora Stoff zum Nachdenken. Irgendwie hat er es geschafft, Schmetterlinge in ihren Bauch zu zaubern.
Ein paar Abzüge gibt es allerdings für so einige Klischees. Die junge Frau, die nur rosa liebt, Royals und Freundinnenabende, die verwöhnten, reichen Jugendlichen, die Drogen nehmen, der gutaussehende Fremde, in den sich die Protagonistin verliebt, und andere. Wobei es hier durchaus sein kann, dass der Autor diese überspitzten Charakteren mit Absicht so entworfen hat, denn irgendwie lebt das Buch von diesen Charakteren. Zum Beispiel Elsa, der man anfangs skeptisch gegenübersteht, doch kann der Leser gar nicht anders als sie ins Herz zu schließen.
Die Liebesgeschichte zwischen Cora und Niklas überzeugt nicht völlig. Cora ist zweifelsohne eine sympathische und kluge Protagonistin und Niklas sicher aus ihren Augen ein spannender, beschützender Typ. Doch glaubhaft kommt diese Romanze leider nicht rüber.

Wer eine unterhaltsame Jugendbuch-Lektüre sucht und dabei nicht zu hohe Erwartungen hat, kann ruhig zu diesem Buch greifen. Es bietet Intrigen, Geheimnisse, mystische Personen und eine Liebesgeschichte. Für ein paar Stunden Lesevergnügen, das das Gemüt nicht beschwert, durchaus empfehlenswert.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2021
  • Umfang:
    384 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    14 Jahre
  • ISBN 13:
    9783764120023
  • Preis:
    12,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:

Könnte Ihnen auch gefallen: