Der kleine Major Tom

SOS im Venusnebel

Antolin Quiz
von Bernd Flessner, Peter Schilling, Stefan Lohr (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 22. Juni 2022

SOS im Venusnebel

Acht Planeten umkreisen die Sonne unseres Sonnensystems. Unsere Erde kennen wir bereits und auch über den Mars haben wir schon viel erfahren. Was ist mit den anderen sechs? Der kleine Major Tom hat bereits den Jupiter besucht, oder besser gesagt einen seiner Monde. Nun rückt ein weiterer Planet unseres Sonnensystems in den Mittelpunkt, der aber mindestens genauso unwirtlich ist: die Venus. Warum Tom, Stella und Plutinchen zu ihr reisen und warum sie so lebensfeindlich ist, erfahren wir im 15. Band der beliebten Science-Fiction-Reihe aus dem Tessloff Verlag.

Abenteuer über der Venus

Tom und Stella sind gerade dabei, einige neue Experimente mit Pflanzen und Würmern durchzuführen, als ein neuer Funkspruch auf der Space Camp 1 eingeht. Mit Frachttransportern wurden Luftschiffe zur Venus gebracht, um dort eine fliegende Forschungsstation einzurichten. Noch ist diese nicht bemannt und es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis Forscher dort arbeiten können. Darum sollen Tom, Stella und Plutinchen zunächst zur Venus fliegen, um zu überprüfen, ob sich das Basisschiff und die zwei Begleitschiffe wie geplant entfaltet haben. Kurz darauf fliegen die drei im Space Racer durch das Wurmloch und landen schon bald bei der Venus. Die giftige Atmosphäre heißt die Forscher nicht gerade freundlich willkommen. Obendrein entdecken die drei auch bald ein großes Problem. Beim Entfalten wurde eines der Luftschiffe beschädigt und dieses ist nun auf Frontalkurs mit dem Basisschiff. Die Lage droht außer Kontrolle zu geraten. Können Tom, Stella und Plutinchen rechtzeitig eingreifen? Oder stürzen sie samt dem Luftschiff ab?

Der kleine Major Tom: SOS im Venusnebel

Atemberaubendes Abenteuer auf unserer giftigen Nachbarin

In der Mythologie ist Venus die Göttin der Liebe und Schönheit. Der gleichnamige Planet ist allerdings alles andere als schön und heißt uns Menschen auch nicht lieb willkommen. Im Gegenteil. Ihre Atmosphäre ist giftig und säurehaltig, der Oberflächendruck ist 90-mal höher als auf der Erde. Leben ist dort unmöglich. Dennoch ist der Planet für Forscher faszinierend und der hier vorgestellte Gedanke einer fliegenden Forschungsstation gar nicht so abwegig. Tatsächlich fragt man sich zwischendurch immer wieder, wie viel von den hier vorgestellten Ideen Fiktion ist und was es tatsächlich gibt.
Doch abseits dieser technischen Aspekte, wartet auf alle Major Tom-Fans wieder ein spannendes Weltraumabenteuer. Nach bewährtem Konzept startet dieses auf der Raumstation, wo Tom und Stella gerade Experimente durchführen um Forschungsergebnisse zu erhalten. Daran wird wieder deutlich, dass die beiden Kinder nicht aus Spaß und Abenteuer im Weltall leben, sondern um dort Daten zu sammeln, aus denen Wissenschaftler weitere Erkenntnisse ziehen. Diese Forschungen müssen jedoch für ein größeres Projekt unterbrochen werden. Ein weiterer Planet unseres Sonnensystems will besucht werden. Ein Flug durch das bereits bekannte und oft verwendete Wurmloch liegt vor uns und dazwischen gibt es jede Menge Spannung und manchen humorvollen Dialog.

Der kleine Major Tom: SOS im Venusnebel

Orbital spannenden Lesestoff finden Fans der Major Tom-Reihe im 15. Band „SOS im Venusnebel“. Während unsere kindlichen Weltraumforscher ein nervenaufreibendes Abenteuer in der giftigen Atmosphäre der Venus erleben, erfahren die jungen Leserinnen und Leser viel Wissenswertes über den Planeten. Man darf sich also auf ein großartiges Abenteuer freuen, das manch Bekanntes und viel Neues mitbringt.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: