Zucker, Zimt und Zauberei

Antolin Quiz

Vorlesegeschichten aus Schnuckelbarts fabelhafter Bäckerei
von Undine Kunath, Angela Glökler (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 16. Dezember 2021

Zucker, Zimt und Zauberei

Alle Lesebegeisterte kennen das: Man liest ein Buch nicht einfach nur, man genießt es mit einer guten Tasse Tee und vielleicht einer Handvoll Keksen. Wenn man die gerade nicht zur Hand hat, macht das nichts, denn Undine Kunath hat ein zauberhaftes Vorlesebuch über einen herzigen Zuckerbäcker geschrieben.

Mehl, Eier, Zucker und eine Prise Magie

Schnuckelbart ist nicht irgendein Zuckerbäcker, er ist ein ganz besonderer Bäcker, der neben Mehl, Eiern und Zucker auch eine Prise Magie in seine Kreationen hineingibt. Schon beim Aufstehen umgibt ihn ein zuckersüßer Duft, der ihm ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Schnell flechtet er sich ein Denkspezial-Bonbon in seinen Bart und schon kann es losgehen. In seiner schnuckeligen Backstube zaubert er die ungewöhnlichsten Kreationen. Da gibt es Fallschirm-Lakritzbomben, Schwebekekse, Lavendelschlafsirup (gegen das Nachtwandeln), Spielepralinen und herrlich fruchtige Erdbeertorte. Doch Schnuckelbart kann nicht nur zauberhaft backen, er ist auch ein sehr talentierter Bastler. So baut er für Opa Otto einen fahrbaren Untersatz, als dieser sich das Bein gebrochen hat, und rettet Fische vor dem Angelhaken. In Schnuckelbarts Zuckerbäckerei wird es nie langweilig - und wenn doch, dann kennt der Zuckerbäcker bestimmt ein Geheimrezept dagegen.

Zucker, Zimt und Zauberei

Zuckersüße Vorlesegeschichten

Undine Kunath erzählt in ihrem Kinderbuch acht zuckersüße und zauberhafte Vorlesegeschichten. In ihrem Mittelpunkt steht ein Zuckerbäcker, der nicht nur mit seinem Talent, sondern auch mit seinem Charakter verzaubert. In seiner Küche entstehen die außergewöhnlichsten Kreationen, dank derer niemals Langeweile aufkommt. Weder bei den Handlungsfiguren, noch bei der jungen Leserschaft. Die wird von dem süßen Beigeschmack der Geschichten in den Bann gezogen und umgarnt. Liebevoll erzählt die Autorin von den kleinen Abenteuern, die der Zuckerbäcker erlebt. Dabei spielt sie mit der Sprache, baut hier und da neue Wortkreationen ein, die mindestens genauso charmant wie die Backideen des Protagonisten sind.
Die Erzählungen sind in sich abgeschlossen und können getrennt voneinander gelesen werden. Gleichzeitig hängen sie aber alle miteinander zusammen und ergeben ein buntes Gesamtbild. Sie sind wie eine Mischung unterschiedlicher Plätzchen, die auf einem Kuchenteller arrangiert wurden: abwechslungsreich, anders und doch immer gleich toll.
Begleitet werden die Erzählungen von Angela Glöklers Illustrationen. In ihren Bildern fängt sie die zuckersüße Stimmung gekonnt ein. Mal größer, mal kleiner schmiegen sie sich um den Text, bieten Kindern etwas fürs Auge, während ihnen aus dem Buch vorgelesen wird. So können sie sich von den Bildern verzaubern lassen, während sie gleichzeitig Schnuckelbarts fabelhaften Abenteuern in der Bäckerei lauschen.

Zucker, Zimt und Zauberei

„Zucker, Zimt und Zauberei“ sind die Zutaten für Undine Kunaths herrlich süße Vorlesegeschichten. Fröhlich, heiter und mit einer Portion Süße, die garantiert nicht ungesund ist, begeistert sie ihre junge Leserschaft mit tollen Abenteuern dieses ungewöhnlichen Bäckers und seiner noch ungewöhnlicheren Kreationen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: