Bloß nicht öffnen!

von Ralf Butschkow
Rezension von Janett Cernohuby | 12. April 2022

Bloß nicht öffnen!

Kinder schauen Bilderbücher nicht einfach nur an, sie wollen auch aktiv mitmachen, erzählen und auf Besonderheiten in den Szenen hinweisen. Ralf Butschkow hat den Wunsch nach aktivem Mitmachen aufgegriffen und wunderbar humorvoll in seinem Pappbilderbuch umgesetzt.

Ein turbulenter Zoobesuch

Drei warnende Worte prägen das Cover: „Bloß nicht öffnen!“ Eigentlich wäre es wohl besser, wenn man sich an diese halten würde und das Buch zugeschlagen lässt. Aber nur eigentlich, denn dann würde einem auch der ganze Spaß entgehen. Kaum hat man das Buch aufgeschlagen, geht die Action los. Die Geschichte spielt in einem Zoo und man hat mit seinem Öffnen des Buchs unbeabsichtigt einen Tierkäfig geöffnet. Die Tiere haben die Gelegenheit genutzt und sind rasch weggelaufen. Da heißt es schnell hinterher, bevor sie sich im Schuppen verstecken. Dort ist es nicht nur dunkel, es stehen auch viele Farbeimer herum. So beginnt eine lustige Verfolgungsjagd, bei der mächtig viel Spaß ins Spiel kommt und ordentlich mit Farbe herumgespritzt wird. Doch am Ende sind alle Tiere eingefangen und wieder in den Käfig gebracht. Schnell noch einmal nachschauen, ob dessen Tür auch wirklich fest verschlossen ist…

Bloß nicht öffnen!

Lustiger Pappbilderbuchspaß mit Handlungseffekt

Ein Zoobesuch ist immer eine aufregende Sache, doch in diesem Buch wird das noch um ein Vielfaches übertroffen. Hier besuchen wir nämlich nicht nur Tiere, wir lassen sie auch ungewollt frei und versuchen sie nun wieder einzufangen. Dafür hat sich Ralf Butschkow einiges einfallen lassen. In seinem Mitmachbuch fordert er Kinder zu allerlei Interaktionen auf. Sie sollen Popos antippen, Farbeimer zuhalten, Lichtschalter bedienen, das Buch drehen, schütteln, darüber pusten und mit der Nase malen. Immer wieder warten neue Aufgaben auf die kleinen Bücherfreunde und der Spaß geht niemals zu Ende. Nicht einmal auf der letzten Seite, denn dort wird man aufgefordert, das Buch gleich noch einmal von vorne anzusehen. Eine Endlosschleife wird in Gang gesetzt, aus der Eltern nicht so leicht herauskommen. Klar sind sie es gewohnt, dass ihre Kinder um ein zweites Mal Vorlesen betteln. Doch dafür haben sie sich sicherlich schon tolle Ausreden zurechtgelegt. Hier jedoch werden sie vom Buch selbst aufgefordert und aus der Nummer kommt man wirklich nicht mehr heraus.
Das Buch lebt von seinen Bildern, denen durch geschickt eingesetzte Details viel Witz und Situationskomik innewohnen. Die Texte sind kurz, beschreiben auf den Punkt gebracht die Situation und sagen auch gleich, was die Leserschaft als nächstes tun soll. So werden zum einen Bewegungsabläufe probiert, zum anderen auch Ursache-Wirkung gezeigt. Es ist ein Bilderbuchspaß, der die Kleinsten aktiv in die Handlung einbezieht, der sie zu Handlungen auffordert und wunderbar unterhält. An diesem Buch werden nicht nur die Kleinsten viel Spaß haben.

Bloß nicht öffnen!

„Bloß nicht öffnen!“ ist eine Warnung, die man dieses Mal besser ignoriert. Denn sonst würde einem ein großer Bilderbuchspaß entgehen, bei dem die kleinen Betrachter*innen zum Antippen, Pusten, Schütteln und manch anderer Aktivität aufgefordert werden. Frech und witzig platziert in einem Zoosetting, ist ein Vorlesespaß entstanden, den man absolut empfehlen kann.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2021
  • Umfang:
    26 Seiten
  • Typ:
    Pappbilderbuch
  • Alter (Kleinkind):
    24 Monate
  • ISBN 13:
    9783833906534
  • Preis:
    9,90 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: