Wer füttert mich?

von Bernd Penners, Henning Löhlein (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 25. April 2022

Wer füttert mich?

Wenn unser Magen knurrt, wenn er nach Essen ruft, dann haben wir alle ganz klare Vorstellungen davon, was wir essen wollen. Denn jeder von uns hat ein Lieblingsgericht, das gerne gegessen wird. Auch die Tiere haben ihre ganz persönlichen Lieblingsspeisen. Welche das sind, können kleine Bücherfreunde in diesem Pappbilderbuch entdecken.

Lasst uns die Tiere füttern

Man kann es weithin hören, wie fünf Tieren der Magen knurrt. Wie gerne würden sie ihre Lieblingsspeise essen. Doch entweder ist kein Platz mehr unterm Baum, der Strauch zu weit weg oder die Futtersuche zu gefährlich. Das Loch im Bauch von Giraffe, Bär, Krokodil, Elefant und Affe wird immer größer. Wie gut, dass die kleinen Bilderbuchfreunde das richtige Futter dabeihaben und es den Tieren geschwind geben.

Wer füttert mich?

Spielen, lachen, lernen

Bernd Penners präsentiert ein lustiges Pappbilderbuch, das nicht nur fröhliche Tierszenen und kleine Geschichten bereithält, sondern bei dem es auch tollen Mitmachspaß gibt. Kleinkinder bekommen im Buch fünf Tiere gezeigt, die ganz unterschiedlich sind, aber alle etwas gemeinsam haben: Hunger. Ein lustiger Reim erzählt kurz und bündig, warum das jeweilige Tier nicht an sein Futter herankommt. Danach werden die Kinder zum Mitmachen aufgefordert. Dem Buch liegen fünf runde Chips bei, die über einen Schlitz am oberen Bildrand in das Buch hineingeworfen werden können. Hier sehen wir eine kleine, runde Box, die den Magen der Tiere darstellt und um die herum auch das jeweilige Tier gezeichnet ist. Dort landen nach und nach die unterschiedlichen Futterchips. Die Herausforderung besteht dabei, den Chip mit dem richtigen Lieblingsessen zu finden. Doch das ist kein Problem für die kleinen Bilderbuchfans, denn schon in der Szene und im Text erfahren sie, was jedes Tier gerne isst.
Mit diesem Pappbilderbuch bekommen Kinder ab zwei Jahren einen lustigen Bilderbuchspaß präsentiert, der neben der Unterhaltung auch viel Spielspaß bietet. Mit Begeisterung werden die Kleinen die Tiere füttern - und sicherlich so manches Mal auch vom gewohnten Speiseplan abweichen. Doch genau darin besteht der Spaß, bei dem auch die Eltern mit hinzugezogen werden.
Die Bilder sind liebevoll von Henning Löhlein gezeichnet. Er setzte die lustigen Reime gekonnt um, bringt Charme und Heiterkeit in die Bilder. Wir sehen unterschiedliche Naturkulissen, die mit klaren Formen und leuchtenden Farben gezeichnet sind. Diese Bilder bieten viel zu sehen, sind dabei aber nicht überladen. So verlieren die Kleinsten das Hauptthema nicht aus den Augen.

Wer füttert mich?

„Wer füttert mich?“ heißt es bei Bernd Penners und Henning Löhlein. Hier haben fünf Tiere großen Hunger. Mittels kleiner Chips können Kinder dabei helfen, diesen Hunger zu stillen, während Eltern, Großeltern oder andere Erwachsene ihnen die fröhlich gereimten Verse vorlesen. Ein toller Bilderbuchspaß, der immer wieder gerne hervorgeholt wird.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: