Der Clown sagt Nein

Antolin Quiz
von Mischa Damjan, Torben Kuhlmann (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 04. Januar 2022

Der Clown sagt Nein

Steht ein Jubiläum an, erinnert man sich gerne an die bedeutenden Meilensteine der vergangenen Jahre zurück. Für den NordSüd Verlag, der 2021 sein 60-jähriges Jubiläum feierte, gibt es sicherlich viele solcher Meilensteine, doch einer bleibt besonders in Erinnerung: Das erste Buch, mit dem der Verlag 1961 an den Start ging. „Der Clown sagt Nein“, ist dieses Buch, das bereits zweimal neu illustriert wurde und nun ein weiteres Mal von niemand geringerem als Torben Kuhlmann bebildert wurde.

Es reicht

Jeden Abend steht Clown Petronius in der Manege und bringt mit seiner Nummer das Publikum zum Lachen. Doch nicht an diesem Abend. Heute bleibt Petronius still auf seinem Esel Theodor sitzen und tut nichts. Stattdessen sagt er Nein. Nein, zur Vorführung einer Nummer, die ihm keinen Spaß macht. Nein, zum Zwang des Direktors, allabendlich etwas zu tun, was ihm nur Verdruss bereitet. Petronius und Theodor sind nicht die einzigen, ihnen schließen sich das Pferd Ferdinand, Löwe Gustav, Giraffe Luise und Hund Otto an. Auch sie haben keine Lust mehr, sondern kehren dem Zirkus den Rücken. Sie haben eigene Träume und Vorstellungen, was sie im Leben tun wollen. Zu sechst begeben sie sich auf eine Reise, an deren Ende sie ohne Peitsche und Dressur ihren eigenen Zirkus gründen, in dem jeder genau das aufführt, was ihm Spaß bereitet.

Der Clown sagt Nein

Der Mut, sich treu zu bleiben und Grenzen zu ziehen

Es gibt Geschichten, die können noch so alt sein, ihre Aussage bleibt stets aktuell. Dazu gehört auch „Der Clown sagt Nein“. Denn seine Botschaft, Grenzen zu ziehen und den zu Mut haben, seine eigenen Träume zu leben, ist aktueller denn je. Doch die Geschichte ist viel mehr, als nur eine Ermutigung. Sie ist gleichzeitig auch der Stern, unter dem der NordSüd Verlag vor über 60 Jahren gegründet wurde. Damals hatte Verleger Dimitrije Sidjanski, der diese Geschichte unter dem Pseudonym Mischa Damjan schrieb, den Wunsch, besondere Geschichten für Kinder zu erzählen und zu verlegen. Diesen Wunsch erfüllte er sich mit dem NordSüd Verlag. Man erkennt Parallelen zwischen dem Autor und dem Clown Petronius, dessen Namen nicht ohne Grund gewählt wurde.
Zurück zur Geschichte: In ihr treffen wir auf sechs Figuren, die mit ihrem Leben nicht glücklich sind, sondern die etwas ganz anderes wollen. Petronius will Geschichten für Kinder und Poeten erzählen, Pferd Ferdinand hat keine Lust mehr auf die Dressur und Löwe Gustav will zurück nach Afrika. Doch erst als der Clown mutig vortritt und Nein sagt, wagen auch sie sich hervor. Letztendlich geht Löwe Gustav nicht nach Afrika zurück, und auch die anderen tauschen die eine Manege nur gegen eine neue, doch es ist eine Manege, in der sie das Programm bestimmen. In der sie spielen, wozu sie Lust haben.
Bereits zweimal wurde die Geschichte neu illustriert, nun ein weiteres Mal. Es sind Torben Kuhlmanns Bilder, die uns ausdrucksstark und beeindruckend von den sechs Rebellen erzählen. Dabei bestechen seine Bilder wieder durch ihre Brillanz, durch ihre realistischen Darstellungen und ihre starke Aussagekraft. Torben Kuhlmann braucht nicht viele Details, um Emotionen und Aussagen in sie einfließen zu lassen. Ihm reichen zwei Straßenlaternen, eine Giraffe davor und das richtige Licht, um ganz genau die Stimmung und Aussage darzustellen, die in dieser Szene stecken.

Der Clown sagt Nein

„Der Clown sagt Nein“ ist auf der einen Seite eine wundervolle Bilderbuchgeschichte mit einer klaren Botschaft an seine kleinen Leserinnen und Leser, die nach wie vor aktuell ist. Auf der anderen Seite ist es ein Meilenstein in der Geschichte des NordSüd Verlags, in dem so viel mehr steckt, als die Aussage, sich selbst treu zu sein und seine Träume umzusetzen. Es ist eine berührende Geschichte, die es nach wie vor versteht, Kinder in ihren Bann zu ziehen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: