Dog Man

Dog Man - Sturm und Drang

von Dav Pilkey
Rezension von Stefan Cernohuby | 30. November 2022

Dog Man - Sturm und Drang

Es gibt Phasen im Leben eines jeden Menschen, auf die man im Nachhinein eher skeptisch zurückblickt. Diese existieren aber offenbar nicht nur für reale und erdachte Charaktere, sondern auch für Comicreihen, denn der zehnte Band der Reihe „Dog Man“ trägt den Titel „Sturm und Drang“. Was können die jungen (und die nicht so jungen) Lesenden von diesem Werk erwarten?

Alles beginnt mit einem Traum des Polizeichefs, der sich da zumindest als großer Held sieht, der Dog Man rettet. Doch kaum erwacht er, sieht er sich mit der grausamen Realität konfrontiert. Denn Dog Man hat sich verletzt, als er aus einer Kloschüssel trinken wollte und sich dabei die Pfoten eingeklemmt hat. Nun benötigt er eine Halskrause, damit er sich nicht die Verbände zerstört. Während Dog Man leidet, versucht Petey ein Fernsehinterview zu geben, bei dem er nicht nur von seiner Wandlung von einem Superverbrecher zu einem netten Familienvater berichten will, sondern auch von seiner schwierigen Kindheit. Doch weil das alles zu einfach wäre, spielen der kleine Petey und Molly in seinem Haus und Opa – also Peteys Vater – bricht mit der unwissentlichen Hilfe von Kommandeur Küchlein aus dem Gefängnis aus. Das alles führt zu einer Verkettung an Ereignissen, bei denen die Stadt wieder einmal kurz vor der Zerstörung steht – diesmal durch zwei riesige, lebendig gewordene Trinkbecher.

Dog Man Sturm und Drang

Der aktuelle „Dog Man“ verzichtet auf die übliche Vorstellung der Hintergrundgeschichte und auch auf die Begründung, warum das Autorenduo, als das Dav Pilkey schreibt, das aktuelle Thema ausgewählt haben. Zwar gibt es im Nachgang ein paar kurze Anekdoten zur Auswahl von Zitaten, des Hauptthemas und zu einem Hauptsatz der Thermodynamik, aber rundherum ist das Ganze etwas weniger geworden. Die missglückten Masterpläne sind nun von Petey zu Opa (also Peteys Vater) gewandert, der auch zum wiederholten Mal aus dem Gefängnis ausbricht. Ja, der ganze Band hat ein Grundthema, das sich damit beschäftigt, dass die Liebe Stärker als Widrigkeiten und das Böse schlechthin ist, trotzdem fehlt dem Werk das Neue und Innovative, das man eigentlich braucht, wenn eine Serie nun zweistellig wird. Das macht den Jubiläumsband leider nur mittelmäßig und vermutlich auch nur für Fans und Stammleser*innen empfehlenswert.

Dog Man Sturm und Drang

„Sturm und Drang“ lautet der Titel des 10. Bandes der Reihe „Dog Man“ von Dav Pilkey. Leider kann man von dem Werk nicht behaupten, dass es eine Sturm-und-Drang-Periode des Autors (oder des fiktiven Autorenduos) repräsentiert. Im Gegenteil, trotz der Liebe als Hauptthema wiederholen sich zu viele Elemente des Plots mittlerweile erneut. Das macht den Band leider nur für all jene empfehlenswert, die schon seit dem ersten Teil mit dabei sind.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Dog Man 10: Mothering Heights
  • Serie:
  • Band:
    10
  • Verlag:
  • Erschienen:
    10/2022
  • Umfang:
    240 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    8 Jahre
  • ISBN 13:
    9783985850884
  • Preis:
    10,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: