WAS IST WAS

Versunkene Schätze

Antolin Quiz

Von Atlantis bis Titanic
von Florian Huber
Rezension von Stefan Cernohuby | 18. Juli 2022

Versunkene Schätze

Viele Dinge auf unserer Welt gehen tagtäglich verloren. Doch die meisten von ihnen findet man entweder selbst wieder oder jemand anderer. Ganz anders sieht es jedoch mit Schätzen aus, die in den Tiefen der Meere verschwunden sind. Denn diese schienen für lange Zeit für immer verloren. Und sind es nun doch nicht mehr. Die Reihe „WAS IST WAS“ hat sich diesem Thema nun mit einem eigenen Band gewidmet, der den Titel „Versunkene Schätze – Von Atlantis bis Titanic“ trägt.

Vom Versinken, unbekannten Tiefen und dem Tauchen

Der Autor des Buchs nutzt die ersten Kapitel um sich selbst, das Thema Tauchen und dessen Verbindung mit tiefen Gewässern vorzustellen. Denn bevor man in größere Tiefen tauchen konnte, war meist völlig unbekannt, wie es dort überhaupt aussah. Das führte beispielsweise zu Legendenbildung rund um Riesenfische oder Seemonster. Seitdem die moderne Technik Tauchboote für große Tiefen, Druckanzüge und gar Drohnen möglich macht, ist theoretisch keine Tiefe und kein versunkener Schatz mehr unterreichbar.

Versunkene Städte und andere Naturkatastrophen

Theoretisch deshalb, weil man natürlich nicht bei allem weiß, wo man suchen soll – oder man vielleicht gar nicht von der Existenz eines versunkenen Objekts weiß. Man ist bereits auf Überreste von steinzeitlichen Siedlungen gestoßen, die in der Ostsee durch allmählichen Wasseranstieg versunken sind. Man hat Überreste von Städten freigelegt, die bei Vulkanausbrüchen zum Teil ins Meer gestürzt sind. Und zumindest einmal legte ein Watt eine ganze versunkene Stadt frei. Kein Wunder, dass man sich auf die Suche nach legendären, versunkenen Schiffen und ihrer Ladung macht.

WAS IST WAS Versunkene Schätze

Amphoren, Gold und die Titanic

Je nach Zeitperiode in der etwas versunken ist, kann man unterschiedliche „Schätze“ finden, wobei das Wort immerhin teilweise ernst zu verstehen ist. Während gut abgedichtete römische Amphoren zwar für Archäologen und Historiker interessant sein dürften, hatten Schiffe in späteren Jahrhunderten zum Teil harte Währung an Bord, die unter anderem aus Gold und Silber bestand. Metalle, die auch heute noch von Wert sind. Selbst die Titanic, die nach einer Kollision mit einem Eisberg sank, beherbergt immer noch Geheimnisse und zweifellos auch Wertgegenstände.

Viel Fokus mit wenigen Exkursen

Die „WAS IST WAS“-Reihe ist dafür bekannt, Themen für ihr junges Lesepublikum aus allen Richtungen zu beleuchten. „Versunkene Schätze“ ist da zwar keine Ausnahme, macht aber weniger Exkurse als gewöhnlich. Autor und Taucher Dr. Florian Huber bleibt sehr fokussiert bei den versunkenen Gegenständen und überfluteten Orten, garniert und ergänzt nur durch historische Rückblicke. Wer also schon über Piraten und Tauchen selbst ein Auge auf die versunkenen Schätze geworfen hat, wird in diesem Band definitiv fündig. Es handelt sich um einen Band der Reihe, den man nur empfehlen kann.

WAS IST WAS Versunkene Schätze

„Versunkene Schätze – Von Atlantis bis Titanic“ ist ein spannender Band der Reihe „WAS IST WAS“ im Tessloff Verlag. Verantwortlich dafür zeigt sich diesmal Dr. Florian Huber, der sich mit dem Thema auch selbst direkt beschäftigt. Dementsprechend fokussiert wirkt der Band auch. Für alle jungen Lesenden, die sich von versunkenen und verlorenen Schätzen begeistern lassen, ist der vorliegende Band in jedem Fall zu empfehlen.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Band:
    145
  • Verlag:
  • Genre:
  • Erschienen:
    04/2022
  • Umfang:
    48 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    8 Jahre
  • ISBN 13:
    9783788621131
  • Preis:
    12,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Grafik:

Könnte Ihnen auch gefallen: