• Home
  • Kinder
  • Agathe Bond. Cool wie das Wasser im Pool

Agathe Bond. Cool wie das Wasser im Pool

Antolin Quiz
von Kerstin Rottland, Mara Burmester (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 03. August 2015

Agathe Bond. Cool wie das Wasser im Pool

Schildkröten sind langsame und gemütliche Tiere. Gemächlich trotten sie durch die Welt, kauen an einem Salatblatt und lassen sich von absolut gar nichts aus der Ruhe bringen. Nicht so Agathe Bond, eine der cleversten Top-Agentinnen des Schildkröten-Geheimdienst. Dabei ist "Agathe Bond" so "Cool wie das Wasser im Pool", was sie den Lesern in ihrem ersten Abenteuer beweist.

Dieses beginnt allerdings überhaupt nicht cool, sondern ziemlich dramatisch. Agathe ist nämlich auf einem äußerst wichtigen Einsatz, bei dem sie gerade aus einem Flugzeug über der Insel Törtulla abgesprungen ist. Doch zu ihrem Entsetzen stellt sie fest, dass jemand ihren Fallschirm beschädigt hat. Zwar kann sie dank ihres Reserveschirms halbwegs unbeschädigt landen, doch dabei verliert sie ihre wichtigste Geheimwaffe. Und als wäre das noch nicht genug, sitzt sie auch noch in einem Schildkröten-Zoo fest. Um da herauszukommen, die Geheimwaffe wiederzufinden und noch den Verräter in den eigenen Reihen zu enttarnen (denn niemand sonst wäre an Agathas Ausrüstung gekommen), ist sie wohl oder übel auf die Hilfe des Menschen Jürgen Dümpelgrün angewiesen. Der Kleine mag ein bisschen schüchtern sein und seine Familie total durchgeknallt, doch er hat ziemlich gute Ideen…

Sie sind da, die ersten Kinder- und Jugendbücher des neuen Verlags "Oetinger34". Mit "Agathe Bond. Cool wie das Wasser im Pool" ist auch gleich ein Spitzentitel erschienen, der die Idee und den Gedanken dieses neuen Verlags treffend vertritt. Die Geschichte ist originell, witzig und absolut spannend. Sie bedient sich dabei bekannter Elemente, weist Namensähnlichkeiten zu literarischen Geheimagenten auf, setzt dies jedoch ganz neu in Szene. Zudem schlüpft eine Schildkröte in die Rolle des Geheimagenten - ein Tier, welches man sich wohl am wenigstens für solch eine Tätigkeit vorstellen kann. Auch die Mischung aus Tier- und Menschenuniversum funktioniert wunderbar. Dass dabei Agathes Existenz und ihr Agentenleben geheim gehalten werden müssen, heizt die Spannung im Buch an.
Agathe Bond, eine etwas andere Heldin und vor allem Geheimagentin. Mit ihren 197 Jahren fühlt sie sich fit wie ein Turnschuh, will sich jedoch den Zusatz "nach einem Marathonlauf" nicht eingestehen. Das tut sie auch am Ende nicht wirklich, wenngleich sie aus den Ereignissen dieses Falls ihre Konsequenzen zieht. Ja, sie sieht ein, dass ihr so mancher Fehler vor ein paar Jahrzehnten noch nicht passiert wäre. Trotzdem ist sie eine absolut coole, toughe Agentin, bei der nichts gerührt oder geschüttelt wird. Und wer es versucht, nun, der hat am Ende nichts mehr zu lachen.
An ihrer Seite steht der elfjährige Jürgen, der mit seinen Eltern gerade Urlaub auf Törtulla macht. Seine Familie ist ein ziemlich durchgeknallt. Vater Günther reimt, wie es schlimmer kaum geht, Schwester Lydia ist eine Pudel-Palme-Frisur-tragende nervige Zicke und Mutter Dümpelgrün ist eine peinliche Helikopter-Mutter.
Mit diesen Handlungspersonen sind Humor und Chaos schon vorprogrammiert. Tatsächlich wird der Leser während des Abenteuers keineswegs enttäuscht. Im Gegenteil, er darf sich über eine rasante Agentengeschichte freuen, bei der es jede Menge zu lachen gibt, skurrile Helden, Bösewichte und Geheimwaffen zu entdecken und noch kuriosere Einsätze zu bewältigen sind.
Ebenso locker, frech und ungezwungen wie die Handlung ist auch der Erzählstil von Kerstin Rottland. Die Geschichte ist gespickt Slapstick, der durch die Bilder von Mara Burmester zusätzlich in Szene gesetzt wurde. So werden Leser ab acht Jahren in den Bann des Buches, der Geschichte und vor allem der Charaktere gezogen.

Zusammengefasst ist "Agathe Bond. Cool wie das Wasser am Pool" ein absolut tolles, spannendes und vor allem witziges Kinderbuch für junge Leser ab acht Jahren. Hier darf man eine etwas andere Agentin erleben, die auf ihre ganz eigene Weise Bösewichten das Handwerk legt. Das Buch ist kreativ und originell, weswegen wir es allen Lesern von Krimigeschichten mit tierischen Helden sehr empfehlen können.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Illustration: