Oskar und die Sache mit dem Glück

von Kerstin Lundberg Hahn
Rezension von Janett Cernohuby | 02. Dezember 2015

Oskar und die Sache mit dem Glück

Glück ist ein Zustand, den wohl jeder Mensch anstrebt. Doch wann hat es sich endlich eingestellt, das Glück? Was versteht man selbst unter Glück? Ist es Glück Eltern zu haben, die ganz normal und spießig sind oder ist es nicht vielmehr Glück, Eltern mit besonderen Talenten zu haben? Kerstin Lundberg Hahns Kinderbuchheld Oskar hätte hierauf ganz schnell eine Antwort. Doch so leicht ist sie nicht, die Sache mit dem Glück, wovon die Autorin in ihrem Kinderbuch "Oskar und die Sache mit dem Glück" erzählt.

Oskar ist ein ganz normaler Junge - doch leider ist er damit der einzige in der Familie. An seinem Vater ist ein Opernsänger verloren gegangen, was dieser damit auslebt, in jeder nur denklichen Situation zu singen. Beispielsweise im Treppenhaus des Schulgebäudes. Oskars Mutter hingegen liebt das Tanzen und auch sie nutzt jede Gelegenheit, um selbiges zu praktizieren. Sehr zum Missfallen des Jungen, dem das Verhalten seiner Eltern mehr als peinlich ist. Doch dann lernt er eines Tages im Chinarestaurant dieses seltsame Mädchen kennen. Bie. Sie schenkt ihm einen Glückskeks, der Herzenswünsche erfüllt. Und Oskars sehnlichster Wunsch ist es, dass seine Eltern normal sind. Doch leider geht beim Wünschen etwas schief und so sind die Eltern am nächsten Tag immer noch durchgedreht. Dafür ist Oskar nicht mehr derselbe! Irgendwie benimmt er sich auf einmal so seltsam. Sogar für die Weihnachtsvorführung meldet er sich freiwillig und will obendrein einen Solopart singen!

"Oskar und die Sache mit dem Glück" ist ein tolles Buch für junge Leser ab acht Jahren. Vor weihnachtlicher Kulisse erzählt die Geschichte von Selbstvertrauen, Mut, Freundschaft und der ersten Verliebtheit. Dabei bedient sich Autorin Kerstin Lundberg Hahn einer lockeren, fröhlichen Sprache. Oskar, der Protagonist, erzählt uns aus seinem Leben mit all seinen Problemen und Sorgen. Die größten von ihnen bereiten ihm dabei seine Eltern. Sie sind zwar ganz nett, aber benehmen sich alles andere als normal - findet er. Darunter leidet er und wünscht sich so manches Mal, vor Scham im Boden zu versinken. Dabei sind seine Eltern nicht peinlich, sondern einfach nur jung und witzig. Als er einen Glückskeks geschenkt bekommt, der ihm verspricht seinen Herzenswunsch zu erfüllen, wird alles noch verrückter und schräger. Oskar gerät in so manche peinliche Situation, aus der er sich aber immer wieder zu retten versteht. Zum Glück hat er seine Oma. Die ist zwar ein bisschen schwerhörig, doch für den Jungen ein Fels in der Brandung. Zu ihr geht er, wenn er Sorgen hat. Ihr schüttet er sein Herz aus. Ihr erzählt er vom ersten Herzschmerz. Manches Mal fragt man sich als Leser, ob die Oma wirklich schwerhörig ist oder vielleicht nur so tut. Eine Antwort hierauf muss sich jeder selbst geben.
Neben der Oma ist das Mädchen Bie eine weitere wichtige und rückenstärkende Person für Oskar. Sie ist erst neu in der Stadt, schließt aber recht schnell mit Oskar Freundschaft. Als er ihr von seinen Erlebnissen seit des Glückskekses erzählt, lacht sie ihn nicht aus, sondern zeigt Verständnis. Auch will sie ihm helfen, alles wieder gerade zu rücken (wenngleich es ja eigentlich nichts geradezurücken gibt). Zwischen den beiden entwickeln sich erste, zarte Gefühle. Mehr aber auch nicht. Es gibt hier keine Liebesgeschichte. Es ist ein Kinderbuch und genauso geht die Autorin auch an das erste Verliebtsein heran.
Das alles ergibt ein wunderbar heiteres, witziges und turbulentes Kinderbuch, das zu lesen sehr viel Spaß bereitet.

Kurz gefasst ist "Oskar und die Sache mit dem Glück" eine rasant-witzige Geschichte über einen Jungen, dem seine Eltern peinlich sind und der sich etwas mehr Normalität wünscht. Ein Glückskeks soll ihm dabei helfen, doch entwickelt sich die Angelegenheit ein bisschen anders, als geplant. Dafür ist die Geschichte aber umso witziger und unterhaltsamer für den jungen Leser ab acht Jahren. Er hält mit diesem Buch eine tolle Erzählung über Freundschaft, erstes Verliebtsein und das Finden von Selbstvertrauen in der Hand.

Details

  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    10/2015
  • Umfang:
    176 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    8 Jahre
  • ISBN 13:
    9783848920648
  • Preis:
    10,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl: